Informationen und Meinungen

Ausstellungen und Events sowie unsere Perspektive auf den Markt

one of the staircases in the former berlin art squat, Kunsthaus Tacheles

Das Gallery Weekend – Trittbrettfahrer der Berliner Kunstszene?

22. Mai 2018
Carina Krause

Das „Galeriensterben“ ist schon seit Längerem ein Thema. In letzter Zeit scheint die Zahl der Galerieschließungen allerdings rasant zuzunehmen. Werner Tammen, Vorsitzender des Landesverbands Berliner Galerien e.V., benennt die Zahl der Galerien in der Hauptstadt mit etwas über 300. Ein ziemlich dramatischer Rückgang, wenn man bedenkt, dass es vor wenigen Jahren noch fast 400 Galeriebetriebe gab.

Als einer der Hauptgründe für diese Entwicklung wird, neben steigenden Mieten, immer wieder die Vormachtstellung der großen Galerien angeführt, die den kleineren die Sammler – und somit ihre Lebensgrundlage entziehen. Die großen Galerien werben den kleineren die Künstler ab, die diese aufgebaut haben. Auch, um ihr Ausstellungsprogramm zu befüllen, das mit der Zahl der Zweigstellen – oft zusätzlich zu ihren Dependancen in New York, Paris und London – immer stärker anwächst.

Das Gallery Weekend in Berlin, das dieses Jahr zum 14. Mal stattfand, gibt den kleineren Galerien die seltene Möglichkeit, dies zurechtzurücken.

Um am Gallery Weekend teilnehmen zu dürfen, mussten die Galerien jeweils 7.500 Euro zahlen, waren dafür aber auf dem offiziellen Plan verzeichnet und durften einen exklusiven Limousinenservice in Anspruch nehmen. Auch wenn die Zahl dieser Galerien auf 47 beschränkt war – die Zahl der Galerien, die an diesem Wochenende geöffnet hatten und von der Anwesenheit der nationalen und internationalen Kunstsammler in der Stadt profitierten, dürfte diese Zahl um ein Vielfaches übersteigen.

Dass allerdings auch Auktionshäuser wie Christie’s, Van Ham und Grisebach die Chance nutzten, dass sich die Kunstwelt an diesem Wochenende in Berlin versammelt hatte, ging den offiziell teilnehmenden Galerien dann doch zu weit. Doch die Kritik half wenig – mit ihren Ausstellungen machten die Auktionshäuser trotzdem auf sich aufmerksam.

Das Konzept „Gallery Weekend“ bekommt nicht von allen Seiten Applaus und Zustimmung. Die lautstärkste Kritik kam von Christian Siekmeier, Gründer der EXILE Galerie, der in einem Instagram-Post die Aufnahmekriterien in den Insiderclub „Gallery Weekend“ hinterfragte und die Macher beschuldigte, Klassenunterschiede zu schaffen und kritische Meinung zu unterdrücken, gleichzeitig aber die fantastische Vielfalt der Berliner Kunstwelt als Trittbrett auszunutzen.

Die Ausstellungen und Veranstaltungen, die außerhalb der streng gesteckten offiziellen Grenzen des Gallery Weekends stattfanden, waren ohnehin meist die weitaus interessanteren. Besonders zu erwähnen sei hier die Netzwerk-Ausstellung Ngorongoro II in Berlin-Weissensee, auf der weit über 100 Künstler ihre Arbeiten präsentierten.

Dass Berlin, ungeachtet seiner Probleme, als Kunstmetropole immer mehr an Bedeutung gewinnt, davon zeugt, dass die renommierte New York Times ihre Art-Leader-Network-Konferenz diesen April erstmals in Berlin abhielt. Auch die Macher der Art Monte-Carlo, die am selben Wochenende stattfand, sind von der Wichtigkeit Berlins überzeugt. So sehr, dass sie ihren Sammler einen recht noblen Shuttle-Service mit Privatjets zum Berlin Gallery Weekend ermöglichten!

Berlin, der Kunststandort scheint sich also um seine Zukunft keine Sorgen machen zu müssen. Hoffen wir, dass alle, die auch nur im Entferntesten mit dem Kunstbetrieb zu tun haben, daran teilhaben werden.

2

Georg Baselitz in der Fondation Beyeler, Riehen

25. Januar 2018
Carina Krause Die erste Arbeit, die der Besucher der Baselitz-Ausstellung in der Fondation Beyeler in Riehen zu sehen bekommt ist ein wandfüllendes Dystopisches Paar (2015). In Anlehnung an Otto Dix’ Die Eltern des Künstlers (1924) thematisiert Baselitz hier in überwiegend schwarzen und… Artikel ansehen
IMG_2072 (1)

Frankfurter Allgemeine Forum Kunstkonferenz 2017

6. Dezember 2017
Carina Krause Der Kunstmarkt im Superkunstjahr 2017 war der Titel der Kunstkonferenz des Frankfurter Allgemeine Forum, die vor wenigen Tagen in Berlin stattfand. Zehn Jahre sind seit dem letzten Superkunstjahr vergangen, denn Super- wird das gemeine Kunstjahr erst dann, wenn documenta, Biennale… Artikel ansehen
Kunstmessen_SW

Gibt es zu viele Kunstmessen?

14. September 2017
Carina Krause im Interview mit Kunstsammler H.P. Wir haben uns mit dem Kunstsammler H.P. über die stetig steigende Zahl von Kunstmessen unterhalten.   In den letzten Jahren wurden immer neue Kunstmessen ins Leben gerufen. Die neuesten Additionen sind die Satellitenmessen der Art Cologne in Berlin und der… Artikel ansehen
kiefer

Anselm Kiefer in Italien

17. Juli 2017
Gabi Scardi und Julia Linsen Um mehr über Anselm Kiefers Beziehung zu Italien in Erfahrung zu bringen, haben wir Kunsthistorikerin Gabi Scardi zu dem Thema befragt.   Anselm Kiefer ist einer der meist publizierten und profilierten Künstler unserer Zeit. Wie bekannt ist er in Italien?… Artikel ansehen
Dokument2 2

Bernhard Johannes Blume – Zeichnungen 1964–1990

25. April 2017
Carina Krause Ausstellung zum Gallery Weekend Berlin 2017 Bernhard Johannes Blumes Zeichnungen sind ein Teil seines Œuvres, dem bisher überraschend wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Während die gemeinsam mit Ehefau Anna geschaffenen fotografischen Arbeiten weltweite Anerkennung erfuhren, blieb den meist kleinformatigen Werken auf… Artikel ansehen
IMG_9508

It’s all about Data!

15. März 2017
Prof. Dr. Alex Buck Ja, die aktuell laufende TEFAF ist wieder das „Museum der Welt“, oder wie das Handelsblatt schreibt „Die Tefaf-Messe versammelt wieder von allem das Beste: Barockbilder und moderne Meister, Schmuck, Handschriften, Skulptur und Design“. Die Preview war glamourös wie immer, altes… Artikel ansehen
Women's March, Washington, Januar 2017

Frauen in der Kunstwelt

20. Februar 2017
Carina Krause Im Januar diesen Jahres haben sich Millionen Frauen weltweit zu sogenannten Women’s Marches versammelt, um gegen die Unterdrückung der Frau, für ihre Rechte und für Chancengleichheit zu demonstrieren. Anlass genug, um einen Blick darauf zu werfen, wie es um die… Artikel ansehen
new-york

Herbstauktionen in New York

10. November 2016
Carina Krause Auf den kommenden Herbstauktionen in New York werden so viele hochpreisige Arbeiten Gerhard Richters angeboten, wie nie zuvor. Musste die Post-War & Contemporary Art Evening Auktion bei Christie’s London im Oktober noch völlig ohne einen Richter auskommen, bietet das Aktionshaus… Artikel ansehen
img_1399_raster_l-1

Sigmar Polke, Palazzo Grassi, Venedig

17. Oktober 2016
Julia Linsen (Venedig, Italien) Noch bis zum 6. November ist in der Pinault Foundation, Palazzo Grassi, in Venedig eine Retrospektive zu sehen, die dem Künstler Sigmar Polke gewidmet ist. Das Jahr 2016 markiert sowohl den 75. Geburtstag Polkes als auch den 30…. Artikel ansehen
6_Kulturgutschutz_IMG_0013 (1)

Neuregelung des Kulturgutschutzrechts

22. Juli 2016
Carina Krause Was Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, dazu bewogen haben mag, mit Beharrlichkeit an einem Gesetzentwurf festzuhalten, der soviel Kritik und Aufruhr verursacht hat, wie die von ihr betriebene Neuregelung des Kulturgutschutzrechtes, darüber kann man nur spekulieren. Fakt… Artikel ansehen
10_IMG_2620 (2)

Art Basel 2016

29. Juni 2016
Julia Linsen und Carina Krause Von einer Krise scheint man auf der Art Basel nichts zu bemerken. Dennoch hört man nur selten von Rekordverkäufen. Nachrichten über Verkäufe von Arbeiten im zweistelligen Millionenbereich, die noch vor wenigen Jahren gang und gäbe waren, gibt es nur vereinzelt…. Artikel ansehen
_DSC0147

Sigmar Polke Manipulierte Xerox-Fotokopien 1995 — 2005

13. Mai 2016
Carina Krause Gallery Weekend Berlin 2016 Sigmar Polke versucht in seinen Arbeiten immer wieder die Grenzen der Kunst auszuloten. Er experimentiert in den verschiedensten Medien und entdeckt in den 1980er-Jahren die Fotokopie als Bildträger für sich. Es folgt eine intensive und über… Artikel ansehen
Tefaf 5 (1)

Tefaf Art Market Report 2016

12. April 2016
Carina Krause Seit 2008 präsentiert die Ökonomin Dr. Clare McAndrew jährlich den Tefaf Art Market Report. Ihr Bericht beruht auf der Auswertung einer Befragung von Auktionshäusern, Kunsthändlern, Sammlern sowie Informationen verschiedener Datenbanken aus den Bereichen Kunst und Finanzen. Bei der diesjährigen Präsentation… Artikel ansehen
Richter_AbstraktesBild_724-4

Gerhard Richter – Abstraktes Bild, 724-4

1. März 2016
Carina Krause Gerhard Richter, Maler – so lautet der Titel einer sehr lesenswerten Biografie des Künstlers von Dietmar Elger, die seinen Werdegang von den Anfängen in Dresden bis zu seinen heutigen Erfolgen beleuchtet. Heute erzielen Richters Arbeiten immer wieder Höchstpreise auf Auktionen,… Artikel ansehen